Zu Besuch bei Uwe Kekeritz (MdB) in Berlin

Unsere Bundestagsdirektkandidatin Sabine Stellrecht-Schmidt auf einer politischen Bildungsreise vom 07. bis 09.06.2017 in Berlin. Besucht wurde u. a. der Reichtag, das Plenum, das Paul-Löbe Haus, sowie ein Ministerium.Florian Braunreuther, Uwe Kekeritz, Sabine Stellrecht-Schmidt, Marcel Schmidt

Florian Braunreuther, Uwe Kekeritz, Sabine Stellrecht-Schmidt, Marcel Schmidt

Ja zum Nationalpark – Nein zur Abschiebepolitik der Staatsregierung

Klingenberg/Trennfurt: Zu aktuellen Themen der Landespolitik informierte Thomas Mütze, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Teilnehmenden der Kreisversammlung, die am Donnerstag, 01.06.2017 in Klingenberg/Trennfurt stattfand.

Muetze_Thomas_6358_13x18 (3)„Die Grüne Landtagsfraktion freut sich über jeden Nationalpark, der kommt“, so formulierte Thomas Mütze auch seine Haltung zu einem Nationalpark im Spessart. Heftig kritisierte er allerdings das Verfahren der Staatsregierung bezüglich eines möglichen Nationalparks im Spessart. Dieses Verfahren sei bisher nicht gut gelaufen, Informationen wurden und würden teilweise bis heute nicht geliefert, Fragen nicht fundiert beantwortet. Hier habe das Umweltministerium komplett versagt. Auch der Zeitplan sei viel zu eng gestrickt. Beim Nationalpark Hundsrück sei ein 2-jähriges Verfahren durchgeführt worden mit dem Ergebnis, dass eine ganze Region hinter dem Nationalpark stehe. „Sollte der Nationalpark im Spessart nicht kommen, so hat es bestimmt nicht an den Befürwortern und Befürworterinnen gelegen. Diese haben alles versucht, um die Bevölkerung vorurteilsfrei zu informieren“, stellte Mütze fest.

Roland Arnold betonte den großen Nutzen eines Nationalparks für den Naturschutz, aber auch den Vorteil für den Tourismus in der Region, der nicht zu verachten sei. Dies Weiterlesen

Halbzeitbilanz der Kreistagsfraktion und neu gewählter Fraktionsvorsitzender Ansgar Stich

In ihrer Fraktionssitzung am 31.05.2017 in Erlenbach wählte die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN ihren Fraktionsvorsitz neu, hielt Rückschau auf die erste Hälfte der Kreistagsperiode und legte ihren Arbeitsschwerpunkt für die zweite Hälfte fest.

Nach der ersten Halbzeit der Kreistagsperiode stand wie geplant die Neuwahl des Fraktionsvorsitzendes an. Petra Münzel, die die Fraktion von Mai 2014 bis Mai 2017 führte, verzichtete auf eine erneute Kandidatur. „ Jetzt – in der Mitte der Kreistagsperiode – ist genau der richtige Zeitpunkt, den Fraktionsvorsitz in jüngere Hände zu legen“, so Münzel.

Neuer Fraktionsvorsitzender ist Ansgar Stich, seine Stellvertreterin Marion Becker.

Ansgar Stich ist 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Kindern. Er ist ein erfahrener Kommunalpolitiker: Seit neun Jahren ist er Stadtrat in Obernburg, und führt dort als Weiterlesen

Kommen Rührgeräte in den Himmel?

Erfolgreiche Matinee in der Kino Passage Erlenbach

Gut besucht war am Sonntag, 02.04.2017 die Matinee mit dem Dokumentarfilm „Kommen Rührgeräte in den Himmel?“

Kommen Rührgeräte in den HimmelIn dem sehenswerten Film geht die Schweiz – Peruanerin Carmen am Beispiel eines Rührgerätes dem Geheimnis langlebiger Konsumgüter auf den Grund und beleuchtet die Problematik der Wegwerfgesellschaft aus ganz verschiedenen Blickwinkeln:

Sie fragte KonstrukteurInnen, DesignerInnen, ÖkonomInnen, HistorikerInnen, TheologInnen und PsychologInnen.

Fazit des Films: So kann es nicht weitergehen.

Im Anschluss an den Film stellte Thomas Heider das Repair Café im Café Fifty Obernburg vor, das Weiterlesen

Was hindert Frauen an einer gleichgestellten Teilhabe an der Gesellschaft und Politik?

Int. Frauentag 17Dieser Frage ging die Präsidentin des Bayerischen Landesfrauenrats, Hildegund Rüger, am Internationalen Frauentag nach. Sie sprach auf Einladung des Kreisverbandes von Bündnis 90/DIE GRÜNEN am 08. März 2017 in der  Brauerei Keller in Miltenberg.

Der Bayerische Landesfrauenrat setzt sich seit über 40 Jahren für Chancengleichheit und vollständige Gleichberechtigung ein. In ihm sind 49 Mitgliedsverbände organisiert, in denen knapp 4 Millionen Frauen vertreten sind.

Hildegund Rüger machte deutlich, dass die tatsächliche Gleichberechtigung noch lange nicht erreicht ist.

Nach der Weltstatistik

  • bilden Frauen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung
  • leisten sie zwei Drittel aller Arbeitsstunden
  • erhalten sie 10 Prozent des Welteinkommens
  • besitzen sie weniger als ein Prozent des Welteigentums

Blicke man nach Deutschland, so könne man sagen, dass Weiterlesen

Wir Grüne fordern einen sachlichen Dialog!

IMG_20170307_171432Einander zuhören, den anderen verstehen, das Beste für alle Bürgerinnen und Bürger gemeinsam umsetzen! Ein respektvoller Umgang mit anderen Meinungen!

Nationalpark Spessart, Besuch der Ministerin Scharf im Landratsamt Miltenberg, 7. März 2017

 

Politischer Aschermittwoch

Jens Marco Scherf zieht Halbzeitbilanz 

Beim politischen Aschermittwoch 2017 in der Brauerei Keller zog Landrat Jens Marco Scherf eine erste Halbzeitbilanz seiner jetzt dreijährigen Amtszeit.

Breiten Raum nahm in seiner Rede neben den Themen Kreisfinanzen, Bildung und ehrenamtliches Engagement der LandkreisbürgerInnen das für uns Grünen wichtige Kernthema Umwelt – und Naturschutz ein.

Politischer Aschermittwoch 03-2017Wie wichtig Landrat Scherf dieses Thema ist, zeigte er anhand des Amphibienschutzes im wunderschönen Ohrnbachtal. Die 400 000 Euro, die der Landkreis Miltenberg trotz erheblicher Kritik vonseiten der CSU-Kreistagsfraktion dort für Krötentunnel investiert, sei gut angelegtes Geld: Für den Erhalt der größten Krötenpopulation im Landkreis Miltenberg, der Verkehrssicherheit und der Entlastung der Ehrenamtlichen, die in der Vergangenheit die Kröten über die Straße trugen.

Ein vermehrtes Augenmerk habe er auch auf den Landschaftsschutz gelegt. Es wurde eine 2. Mitarbeiterin für mehr Projekte eingestellt, die Öffentlichkeitsarbeit werde verstärkt, und die sogenannten Ausgleichflächen erfasst und kartiert. Weiterlesen

Kreistagsfraktion für einen Nationalpark im Spessart

Für die Ausweisung eines Nationalparks im Spessart sprach sich die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN aus. Die Entscheidung fiel nach intensiver Diskussion in ihrer Fraktionssitzung am Freitag, 24.02.2017 in Erlenbach.

Kreisrätin Marion Becker begrüßte den Beschluss und erinnerte daran, dass auf lediglich 5 Prozent des Spessarts nicht mehr eingegriffen werden dürfe. Auf dem Rest könne der Wald wie bisher bewirtschaftet werden. Außerdem zeigte sie sich überzeugt, dass es im Spessart auch viele Befürworter und Befürworterinnen eines Nationalparks geben würde.

Ansgar Stich sieht in einem Nationalpark eine Chance für die Artenvielfalt. „ Natürlich muss man genau hinschauen, welche Auswirkungen ein Nationalpark auf die dort lebende Bevölkerung hat. Aber es muss auch möglich sein eine Haltung zu entwickeln, die sagt,  dass man nicht alles zu Geld machen muss, was man zu Geld machen kann“, so Stich. Weiterlesen

Nationalpark Spessart als Chance für den Naturschutz und die Region

Gut 30 Teilnehmende trafen sich auf Einladung des Kreisverbandes Miltenberg von Bündnis 90/DIE GRÜNEN am Samstag, 28.02. 2017 zu einer Exkursion im Hochspessart, um sich zum Thema „Nationalpark im Spessart“ aus Naturschutzsicht zu informieren. Michael Kunkel, Vorsitzender des Bundes Naturschutz Heigenbrücken und ausgewiesener Kenner des Spessarts, Dr. Steffen Scharrer, Kreisvorsitzender des Bundes Naturschutz im Landkreis Miltenberg und Hartwig Brönner, Kreisvorsitzender des Landesbundes für Vogelschutz im Landkreis Main–Spessart führte die Gruppe, darunter auch die Bundestagskandidatin der Grünen Sabine Stellrecht-Schmidt und den Landtagsabgeordneten Thomas Mütze, in den sogenannten Heisterblock bei Rohrbrunn. Bild 10Mit seinen 350- bis 420 Jahre alten Eichen und etwa 180-jährigen Buchen ist dieser Waldbestand einer der ältesten und artenreichsten Wälder Mitteleuropas außerhalb der Alpen. Fast nur hier und in wenigen kleinen Naturschutzgebieten liegen in einer Größenordnung von nur rund 400 Hektar außergewöhnliche Hotspots der Artenvielfalt, die auch durchwissenschaftliche Forschungen der Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft in Bayern belegt sind. Ihr viel zu kleines und isoliertes  Vorkommen im Wäldermeer des Spessarts bedroht Weiterlesen